Das Ende des britischen Steinkohlenbergbaus in Nottingham

Wissenschaftler des montan.dok hält Vortrag bei Symposium

30. Juni bis zum 01. Juli | University of Nottingham

Vom 30. Juni bis zum 01. Juli findet an der University of Nottingham das internationale Symposium The End of Coal - Political, social and cultural perspectives on the history of the coal industry, 1970 to the present statt.

Weiterlesen

Kohle – Erz – Chemie

Buchveröffentlichung zur Geschichte des Bergwerks Auguste Victoria

Kohle – Erz – Chemie

Ende 2015 wurde das Bergwerk Auguste Victoria stillgelegt. Damit schloss nicht nur die vorletzte Zeche im Ruhrgebiet, sondern auch einer der modernsten und leistungsfähigsten Förderstandorte des deutschen Steinkohlenbergbaus.

Weiterlesen

Archäologie im Sultanat Oman

Prof. Dr. Paul Alan Yule berichtet in einem Interview über den nun veröffentlichten Sammelband zur Archäologie des Oman und die dortigen Ausgrabungen und Forschungen, an denen das DBM maßgeblich beteiligt war.

Weiterlesen

Kupfer, Blei und Silber

Ein Projekt des DBM liefert neue Hinweise auf römischen Bergbau im Kosovo

Im Kosovo, südlich der Hauptstadt Priština liegt die römische Stadt Ulpiana. Antike Inschriftenfunde weisen auf Erzreichtum in der Region hin. Über das Ausmaß des zugehörigen Bergbaus war allerdings bislang wenig bekannt. Dies änderte sich vor ein paar Jahren, als ein Team von Montanarchäologen des DBM zusammen mit Kollegen vor Ort die Umgebung von Ulpiana zu untersuchen begannen.

Weiterlesen

Timna und Faynan

Wer beutete die prähistorischen Kupferlagerstätten im Nahen Osten aus?

Einige der größten prähistorischen Kupferproduzenten befinden sich im Nahen Osten. Davon zeugen unzählige Abbauschächte, Schmelzöfen und Schlackenhalden wie in Timna oder Faynan entlang des Wadi Arabah. Zur Kenntnis dieser Bergbauspuren und Erzaufbereitungsanlagen hat das DBM mit seinen archäologischen Untersuchungen beigetragen. Bis vor kurzem war sich die internationale Forschung sicher, dass die Blütezeit der Metallproduktion in der Spätbronzezeit stattgefunden und vermutlich in den Händen der Ägypter gelegen habe. Naturwissenschaftliche Untersuchungen bringen nun überraschende Erkenntnisse.

Weiterlesen

Anschrift

Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum

Zentrale
Tel +49 (234) 5877 0
Fax +49 (234) 5877 111

Besucherinformation
Tel +49 (234) 5877 126/128
(außer montags)

Öffnungszeiten

Mo
geschlossen
Di-Fr
08.30-17.00 Uhr
Sa-So, Feiertage
10.00-17.00 Uhr
01. Jan, 01. Mai, 24.-26. und 31. Dez
geschlossen

Letzte Grubenfahrt 15.30 Uhr, letzte Turmfahrt 16.30 Uhr.

Preise

Erwachsene
6,50 €
Erwachsene ermäßigt
3,00 €
Familienkarte
14,00 €
Jahreskarte
15,00 €
Familien-Jahreskarte
30,00 €
RUHR.Visitorcenter